Tag-Archiv für » UNISON «

La Chair Showroom – Melting-Pot der Design-, Kunst- und Kulturwelten

Donnerstag, 14. Oktober 2010 16:47

Unweit der A38 zwischen Halle und Nordhausen steht ein altehrwürdiges Fabrikgebäude, in dem sich die High Society der namenhaften Design- und Kulturwelt versammelt. Ikonen wie Penelope Cruz, Marcel Wanders und Michel Comte treffen auf zeitgenössische Designer wie Charles & Ray Eames, Verner Panton oder George Nelson.

La Chair Showroom, das UNISON Haus

Im UNISON-Haus, dem Showroom von La Chair, trifft man auf Prominenz aus Design, Kunst und Kultur

Hier im UNISON-Haus, dem Showroom von La Chair, erlebt man live und in Farbe die überzeugende Inszenierung von Design und Kunst: Inmitten der 1854 errichteten Baumwollweberei präsentiert La Chair inspirierendes Mobiliar, faszinierende Leuchten und Accessoires sowie limitierte Fotoeditionen aus dem Hause Lumas in einem einzigartigen Ambiente. Auf über 500qm Ausstellungsfläche können Architekten, Möbel- und Kunstliebhaber unterschiedlichste Arrangements in realen Wohn- und Arbeitswelten erleben. Das UNISON-Haus bietet Design-Liebhabern zudem die Möglichkeit, die Welt der visuellen Kunst mehr und mehr für sich zu entdecken und sich bei der Beantwortung ihrer Einrichtungsfragen nicht mehr nur auf das reine Mobiliar zu beschränken. Am eigenen Beispiel demonstriert La Chair beeindruckend, wie individuell sich die limitierten Fotoeditionen in arrangierte Wohnlandschaften einfügen.

La Chair Showroom für Designermöbel und limitierte Fotoeditionen

Werke von Gulliver Theis und Billy & Hells sowie Vitra, Artemide und USM Haller

So verleiht Penelope Cruz in einer Fotografie von Michel Comte dem Eames Plastic Side Chair von Vitra einen Hauch von Glamour; das Bode Museum, festgehalten von Reinhard Görner vermittelt Weite und Tiefe wie der Lounge Chair von Charles & Ray Eames. Frank Stöckels Weiße Hirsche hingegen setzen königliche Akzente über filigranen Designerleuchten von Artemide.  Das zeitlose rubinrote Regal von USM Haller bildet das passende Pendant zu Billy & Hells „Weiß“; im Büro- und Arbeitskomplex von UNISON wacht stolz die „White Queen“ von Marcel Wanders über das alltägliche Geschehen und komplettiert so das Gesamterscheinungsbild des Unternehmens.

limitierte Editionen von Penelope Cruz und Frank Stöckel im UNISON-Haus

Penelope Cruz, fotografiert von Michel Comte und "White Deers" von Frank Stöckel - limitierte Kunsteditionen, zu sehen im UNISON-Haus

Die alte Baumwollweberei gleicht sozusagen einem „Melting-Pot“ der Begegnungen: Neben zeitgenössischen Designklassikern von Vitra, USM Haller, Classicon oder Fritz Hansen trifft man auf brillante Fotoeditionen von Lumas sowie auf weitere außergewöhnliche Exponate: bspw. den 160 Quadratmeter großen, ehemals begehbaren Stadtplan Einar Schleefs. Das Werk des Schriftstellers, Malers und Theaterregisseurs wurde bereits in Hamburg und Berlin ausgestellt – und hier einfach hochkant an zwei Seitenwände des großen Saales montiert. In ihm veranstaltet UNISON regelmäßig Konzerte, Lesungen und Theateraufführungen. Den Höhepunkt bildet zweifellos das jährlich stattfindende Unison Chamber Music Festival, ein Kammermusikfestival mit internationaler Besetzung.

Kultur und Design im UNISON-Haus, dem Showroom von La Chair

Melting-Pot: Der Showroom von La Chair vereint Design, Kultur und Kunst unter einem Dach - im UNISON-Haus

Kunstinteressierte, Architekten sowie Möbel- und Designliebhaber können sich jederzeit ihr eigenes Bild machen: Sie sind eingeladen, den Showroom im UNISON-Haus zu besuchen und dort stets herzlich willkommen. Ein weiter Weg, der sich auf jeden Fall lohnt! Für einen ersten Eindruck vermittelt der La Chair Onlineshop unter www.lachair.de Einblicke in den Showroom und das umfangreiche Portfolio.

La Chair Showroom im UNISON-Haus, Sangerhausen La Chair Showroom, das UNISON Haus La Chair Showroom für Designermöbel und limitierte Fotoeditionen limitierte Editionen von Penelope Cruz und Frank Stöckel im UNISON-Haus Kultur und Design im UNISON-Haus, dem Showroom von La Chair Design, Architektur und Kunst im UNISON-Haus

Thema: Fritz Hansen, La Chair - der Onlineshop für Designermöbel, Leuchten & Accessoires, Lumas, Vitra | Kommentare (0) | Autor:

Aluminium Group EA 124 + 125, Charles & Ray Eames, Vitra

Donnerstag, 9. September 2010 10:59

Seit über 50 Jahren verleiht der ikonische Aluminium Chair von Charles und Ray Eames seine moderne Eleganz an Räumlichkeiten weltweit.  Seit Jahrzehnten schätzen führende Persönlichkeiten aus Entertainment und Kultur, Design und Architektur sowie Politik und Wirtschaft seien stilvollen Charakter.

Vitra, Charles & Ray Eames: Aluminium Group EA 124 + 125

Sofort lieferbar: Aluminium Group EA 124 + 125, Hopsak rot

Den Aluminium Chair EA 124/125 gibt es im La Chair Onlineshop momentan als Angebot in der Ausführung EA 124 mit Armlehnen, hoher Rückenlehne und abnehmbaren Kopfkissen sowie EA 125: Hocker; nicht drehbar. Das Attraktive daran: die Aluminium Group in Hospak rot ist sofort und frei Haus lieferbar und mit einem Preis von 3.469,-€ mehr als nur ein faires Angebot.

Der Aluminium Chair entstand ursprünglich für ein Privathaus in Columbus (Indiana, USA), das die Architekten Eero Saarinen und Alexander Girard Mitte der 1950er Jahre bauten. Charles & Ray Eames verließen dafür die Sitzform der Schale und spannten eine Stoff- oder Lederbahn straff aber federnd zwischen zwei Seitenteile. Diese elastische Form konnte den Körperkonturen leichter folgen, sich allmählich anpassen und den Sitzkomfort erhöhen. Der Stuhl oszilliert zwischen strenger Funktion, Konstruktion, menschlicher Anatomie und maschineller Rationalität.

„ The details are not the details. The details are the product.”, umschrieb Charles Eames diese Philosophie. Und die Konstruktion des Aluminium Chairs zeigt eine Sorgfalt des Details, die sich immer parallel zu den Möglichkeiten industrieller Fertigung weiterentwickelte. So wurde die Nutzung ständig optimiert, technische Lösungen vereinfacht und materialgerechte Herstellungsmethoden gefördert.

Video über Konstruktion und Stilhaftigkeit der Aluminium Group:


Gut zu wissen: Im Falle eines Fabrikations- oder Materialfehlers ersetzt oder repariert Vitra alle Stühle der Aluminium Group und Soft Pad Group während 30 Jahren ab Kaufdatum kostenlos. Ausgenommen von der Garantie sind freilich Schäden, die auf normale Abnützung oder unsachgemäßen Gebrauch zurückzuführen sind. Die gesetzlichen Rechte, die Ihnen bei Mängeln der Produkte zustehen, werden durch diese Garantie nicht eingeschränkt. Das Vitra Zeichen gibt Ihnen die Sicherheit, ein Original-Produkt von Charles und Ray Eames zu besitzen.

Aluminium Group EA 124 + 125 von Charles & Ray Eames, Vitra Vitra, Charles & Ray Eames: Aluminium Group EA 124 + 125 Aluminium Group Chair EA 124 + 125, Charles und Ray Eames,  Vitra Ikone: Aluminium Chair EA 124, Charles & Ray Eames, Vitra

Thema: Designer, Hersteller, La Chair - der Onlineshop für Designermöbel, Leuchten & Accessoires, News, Produkt des Monats, Sofort Lieferbar, Vitra | Kommentare (0) | Autor:

Alltagshelden auf der Spur – neue Ausstellung auf dem Vitra Campus

Freitag, 20. August 2010 11:16

Sie halten zusammen, was auseinander fallen will. Sie ordnen, was sich chaotisch daneben benimmt. Sie schützen, wo Gefahren drohen und bringen Licht ins Dunkel. Die Rede ist von den kleinen aber unersetzbaren Helferchen, die uns tagtäglich das Leben leichter machen. Sozusagen unsere Helden des Alltags…;-)

Ob Büroklammer, Tacker oder Reißverschluss – es sind die kleinen Dinge, die uns das Leben erleichtern. Bemerkenswert: Auch über die Jahre hinweg sind sie allesamt im Kern doch unverändert geblieben. Farbe, Gewicht und vielleicht auch das Material haben sich freilich den aktuellen Trends angepasst….doch ein Teebeutel ist immer noch ein Teebeutel und ein Klebeband-Abroller funktioniert damals wie heute nach dem gleichen Prinzip. Selbst die Glühbirne hat ihre Renaissance durch die Energiesparlampe im Kern doch überstanden. Die meist wenig beachteten Helden sind ein Musterbeispiel für Nutzen und Nachhaltigkeit und glänzen durch ihre jahrelange Beständigkeit, effiziente Materialistik und ihrem enormen Gebrauchswert. Eben echte „Klassiker“. Selbst weltweit führende Unternehmen, wie bspw. die Melexis wissen: „Small things make the big difference!“

La Chair - UNISON - Agentur - kleine Helfer des Alltags

die kleinen Helfer des Alltags - auch bei uns immer gern gesehen ;-)

Soviel Begeisterung über die simplen aber genialen Erfindungen unserer Urahnen verleitet mich zu einem erneuten Besuch im Vitra Design Museum in Weil am Rhein.  Hier wird den Alltagshelden in Kooperation mit Hi-Cone 35 eine eigene Ausstellung mit Informationen zur Historie, Idealismus und Wirtschaftlichkeit gewidmet.

Vom 20.08.2010 – 19.09.2010 kann man „Heimliche Helden. Das Genie alltäglicher Dinge“ im Buckminster Fuller Dome auf dem VitraCampus in Weil am Rhein entdecken.

In diesem Sinne und mit einem Klebezettel im Terminkalender….;-)

Thema: Hersteller, La Chair - der Onlineshop für Designermöbel, Leuchten & Accessoires, Messen & Events, Vitra, zum Zeitvertreib | Kommentare (0) | Autor:

La Chair – eine Erfolgsstory der UNISON GmbH

Mittwoch, 30. Juni 2010 15:54

Das UNISON-Haus ist Showroom hochwertiger Designermöbel und zugleich Domizil der eigenen Full-Service Werbeagentur, der UNISON GmbH. Dass sich aus solch einer Verbindung von Designkompetenz und Kreativität die vielseitigsten Ideen und synergetischen Effekte ergeben, liegt quasi auf der Hand. Und weil wir uns nicht nur gern mit schönen Dingen umgeben, sondern sie auch selbst entwickeln, entstand die Idee eines Design Shops – www.lachair.de:

Logo des Online Shops www.lachair.de

la chair. Corporate Design made by UNISON.

Als Kreativ-Agentur erfinden und definieren wir uns täglich neu und stellen uns immer wieder selbst vor große Herausforderungen. So konzipierten wir für unsere eigene Firmengruppe, speziel für die Interieur- & Objektdesign e.K., die Marke „La Chair“ und entwickelten einen Online Shop für Designermöbel, Leuchten und Accessoires. Dafür stellten wir uns den höchsten und strengsten Ansprüchen, nämlich unseren eigenen. Schnell war ein Kreativ-Team für unser „Baby“ zusammengestellt und Köpfe rauchten. ….und rauchten… und rauchten. Das Kind brauchte ja einen Namen. Schließlich einigten wir uns auf „La Chair“ und unser unser Kreativ-Team entwarf im nächsten Schritt ein ansprechendes, edles Corporate Design und legte sowohl Farbwelt als auch gestalterische Tonalität fest. Es war unser Anspruch, die Exklusivität der angebotenen Designermöbel und deren Wertigkeit im Design der Marke La Chair widerzuspiegeln.

Anschließend galt es, das entwickelte Design in einen Online Shop zu transferieren und zu programmieren. Dabei entschieden wir uns für die professionelle Shopsoftware von xt:Commerce, Veyton 4.0. Dies ermöglicht es uns, neben allen Anforderungen eines intelligenten Shopsystemes auch eine effiziente Suchmaschinenoptimierung vorzunehmen. Dank der vielfältigen Möglichkeiten von Veyton 4.0, einem konsequenten, crossmedialen Marketing und nicht zuletzt auch dem flexiblen Design der Website, war es uns möglich, den noch jungen Online Shop www.lachair.de erfolgreich am Markt zu etablieren.

Für unser „Baby“ entwickeln wir ständig neue Ideen sowohl online als auch offline, probieren uns aus und geben unsere gesammelten Erfahrungen gern auch an unsere Kunden weiter. Somit treten wir nicht nur nach außen mit einer rundum gelungenen Design-Marke auf, sondern leben und erleben diese Visionen und Missionen jeden Tag auch im eigenem Haus.

La Chair - Postkarten made by UNISON Postkartendesign für La chair www.lachair.de - Onlineshop für Designermöbel, Leuchten & Accessoires

Thema: La Chair - der Onlineshop für Designermöbel, Leuchten & Accessoires | Kommentare (0) | Autor:

UNISON: Von A wie Außenwerbung bis Z wie Zeitmanagement

Dienstag, 11. Mai 2010 13:58

Das Unison Chamber Music Festival wurde initiiert durch Laura Oomens, Den Haag, und Tino Schultze, Inhaber der UNISON Werbeagentur in Sangerhausen. Die Agentur ist auch der Veranstalter und das UNISON-Haus einer der Austragungsorte des internationalen Kammermusikfestivals.

Plakat-Kampagne zum Unison Chamber Music Festival 2010

UCMF-Werbekampagne made by UNISON

Die kreativen Köpfe hinter dem Festival sind freilich die Mitarbeiter der Full-Service-Werbeagentur. Sie waren von der ersten Stunde an mit der Planung und Umsetzung des Kammermusikfestivals betraut und offenbaren, was UNISON neben dem Alltagsgeschäft von A wie Außenwerbung bis Z wie Zeitmanagement,  zu leisten imstande ist.

Zunächst aber galt es, der Idee ein Gesicht und somit eine eigene Identität zu verleihen: Ein Corporate Design musste her. In etlichen kreativen Stunden und nachfeierabendlichen Sitzungen wurde in Einzel- & Gruppenbrainstorms konzipiert, hinterfragt, verworfen und neu aufgegriffen. Pizzaberge wurden verdrückt, Weinflaschen geköpft und unzählige Tüten „Willi Ferkel“ vernascht – Alles immer unter dem Aspekt,  ein zeitloses aber den Ansprüchen gerecht werdendes Design zu entwickeln.

Unison Chamber Music Festival 2010 - Kampagne - Booklet

Das Booklet zum Festival

Die Ansprüche waren klar definiert: Das Erscheinungsbild des Unison Chamber Music Festivals sollte stimmungsvoll und klassisch-romantisch zugleich sein, dabei aber eine mystische Wirkung erzielen. Die effektive Zielgruppenansprache wurde im Rahmen der strategischen Gestaltung mit frischen, kräftigen Farben und dem Bezug zum Thema „Kammermusik“ im Auge behalten.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Aus handgezeichneten Instrumenten wurden ausgeschnittene Formen, die mittels kreativer Lichtphotographie wiederum in Schatten und farbenfrohe Körper verarbeitet wurden und somit letztendlich Inspiration und Grundlage des endgültigen Corporate Designs bildeten.

Unison Chamber Music Festival 2010 - Flyer

We love music - UCMF made by UNISON

Ist das Corporate Design einmal fertig, muss es anschließend auf die vorab festgelegten Werbemittel transferiert und in die verschiedensten Formate und Materialien adaptiert werden. Sowohl Druckvorstufe als auch Datenaufbereitung für die Produktion der Werbemittel sowie Drucksachen, Außenwerbematerialien und selbst die Programmierung der Website wurden „in-house“ geleistet bzw. in der eigenen Werkstadt oder mit kompetenten Partnern umgesetzt.

So entstanden neben vier verschiedenen DIN A1-Plakaten (jedes Konzert in einer eigenen Anmutung), die passenden Eintrittskarten, ein Booklet zum Festival, Flyer in diversen Formaten sowie Außenwerbebanner und die Festival-Homepage, www.ucmf.de.

Unison Chamber Music Festival 2010 - Kampagne Eintrittskarten

UCMF 2010 - Eintrittskarten made by UNISON

Aber was nützt es, all die schönen Werbemittel zu haben, wenn man wortwörtlich keinen „Plan“ hat? Auch im Bereich der Entwicklung und Umsetzung einer komplexen Marketingstrategie und durchdachten Kampagnenplanung stand die UNISON GmbH fachkundig zur Seite. Nach sorgfältiger Zielgruppenanalyse, Festlegung der geeigneten Kommunikationskanäle und effizienten Mediaplanung, wurden die hergestellten Werbemittel sozusagen „an den Mann“ gebracht: Mediaträger wurden gebucht, Anzeigen geschalten und Presse- & Öffentlichkeitsarbeit betrieben. Hierzu zählten auch Kick-Off-Events, Pressekonferenzen, Live-Streams im Radio sowie Artikel in diversen Social Medias (Blogs, Twitter, Facebook, etc).

Der zweite und nicht weniger wichtige Bereich bestand im Management des eigentlichen Events: Die Planung und Organisation des Unison Chamber Music Festivals. Von der Künstlerbetreuung, über Auswahl und Ausrichtung der Locations, bis hin zu Ticket- & Besuchermanagement sowie Durchführung für Ort an allen 3 Spielstätten, wurde alles aus einer Hand abgewickelt.

Auch in diesem Jahr wird die UNISON GmbH als strategischer und realisierender Partner wieder mit all ihren kreativen Köpfen (und Pizzen, Weinflaschen & Gummibärchen) voll und ganz hinter dem Unison Chamber Music Festival stehen.

Unison Chamber Music Festival 2010 - Flyer Plakat-Kampagne zum Unison Chamber Music Festival 2010 Unison Chamber Music Festival 2010 - Kampagne Eintrittskarten

Über „Willi Ferkel“: Da sich Corporate Designs und kreative Werbung nicht nur für Industrie und Handel, sondern durchaus auch für einen kleinen Familienbetrieb aus der Region eignen, wurden wir vor einiger Zeit mit dem Re-Design einer Fleischerei beauftragt.  Zum Auftragsumfang zählte neben der kompletten Überarbeitung des alten Erscheinungsbildes und der Ausarbeitung einer Untermarke auch die Adaption des neuen CD´s auf diverse Werbeträger.  Ladengestaltung, Fahrzeugbeschriftung, Außenwerbung und selbst Etiketten sowie Anzeigen in durchaus außergewöhnlichen Formaten wurden von uns konzipiert, gedruckt, bzw. hergestellt und angebracht. Für einen möglichst  großen und vielseitigen Ideenreichtum bedienen wir uns stets unkonventioneller Methoden – und vertilgen für einen „Fleischer-Brainstorm“  eben auch mal Unmengen von Schweineohren und Gummitierchen…oder besser gesagt: Gummi-Schweinchen „Willi Ferkel“. Seitdem ist das leckere rosafarbene Naschwerk bei jedem anspruchsvollen Projekt ein absolutes „must have“.

Thema: La Chair - der Onlineshop für Designermöbel, Leuchten & Accessoires | Kommentare (0) | Autor: